Mono Inc. in Berlin - after the war - http://www.mono-inc.com/

Mono Inc. einen Besuch wert

 

Anfang Oktober 2012 war es wieder soweit. Nachdem Sohnemann jetzt seinen ersten Lehrmonat in Leipzig absolviuert hat, war wieder einmal die Zeit für ein gemeinsames Konzert gekommen. Mono Inc. hatte es uns angetan. Dieses Gruppe kannten wir bisher nur von CDs und als Support von "Unheilig". Jetzt hat es Mono Inc. nach 12-jährigem Bestehen geschafft, ein eigenes Konzert in Berlin im Rahmen ihren Tournee zu organisieren. In Huxley's Neuer Welt fühlten wir uns sehr wohl. Es ist eine regelrecht familiäre Atmosphäre. Das Konzert war prächtig einschließlich der Vorgruppe "Unzucht". Da kam Stimmung auf und das Publikum ging richtig gut mit. Wir haben das Konzert und natürlich auch den Abend mit einem gemeinsamen Abendessen und guten Gesprächen genossen.

Reinickes Konzerttour Mai 2012 (Berlin / Innsbruck) - Die toten Hosen - Bruce Springsteen - die Ärzte

Es war viel, was sich Vater und Sohn vorgenommen haben (Dankeschön an Mama, dass sie den Männern frei gegeben hat:)). Samstag ein Eröffnungskonzert der Toten Hosen in Frankfurt/Oder war der Beginn. So konnte ich seit 20 Jahren diese Stadt wieder einmal sehen. Viel hat sich verändert und den Marktplatz habe ich kaum wieder erkannt. Viel Zeit hatten wir allerdings nicht. es reichte gerade um ein reichhaltiges Mahl im Redo einzunehmen (lecker). Dann ging es zu den Messehallen. Es kommt bei den Konzerten der Hosen schon auf ein gutes Timing an, wenn man später in der ersten Reihe einen Platz ergattern will. Für mich kommt das nicht mehr in Frage, aber Robert ist da in seinem Alter noch gut drauf.

Was in Frankfurt beim Publikum allerdings auffiel war der hohe Anteil der Alkis schon lange vor dem Konmzert. Dies Bild stabilisierte sich leider auch während der Veranstaltung. Der Musik unmd der Stimmung tat das aber keinen Abbruch.

Am Pfingstsonntag ging es mit dem City Nightline von Berlin nach Innsbruck. Gott sei Dank hat der Zug die über 1stündige Verspätung auf dem Weg nach München (Umstieg) wieder aufgeholt, so dass wir die Zeit in Innsbruck gut nutzen konnten. Wir fuhren über Nacht und waren am Pfingstmontag um 9Uhr in Innsbruck. Schnell ein schönes Frühstück auf österreichische Art und dann schnell ins Hotel zum duschen. Das Hotel Cental kann ich nur empfehlen. Ein ausgiebiger Stadtbummel schloss sich an. So konnten wir alte Urlaubserinnerungen auffrischen. Innsbruck ist eine herrliche Stadt. Viel gut erhaltene Altstadt, klein und übersichtlich. Alles ist gut erreichbar. Ach, wenn wir nur mehr Zeit gehabt hätten - Kutschfahrt, shopping, Besichtigungen. Aber alles kann halt nicht sein. So haben wir einen schönen Bummel gemacht und waren auf dem Stadtturm mit einem herrlichen Ausblick rund um Innsbruck. Natürlich durfte auch ein Einkauf bei Handl mit Speck und Käse nicht fehlen.

 

Wir mussten uns erst einmal die Lokation ansehen, wo das Konzert stattfinden sollte (Dogana). Hier trafen wir dann auch den Hosen-Gitarristen Kuddel (Bild) und auch Campino ließ sich blicken. Also viel Spaß auf der ganzen Linie. Das Konzert war wieder ein voller Erfolg. Gott sei Dank ohne viel Alkoholisierte. Es war aber erstaunlich, wie viele aus Frankfurt / Oderr sich auch in Innsbruck eingefunden haben.

 

Ganz gerührt war ich, als Robert plötzlich aus der 2.Reihe während des Konzertes seinen Platz verließ und sich zu mir nach hinten gesellte (hier gab es Geländer zum anlehnen), weil er das Konzert mit dem alten Vater zusammen verbringen wollte. Einen so guten Platz zu verlassen bedeutet schon etwas. Dafür haben wir vorher über 2 Stunden angestanden.  Gerührt war ich auch, als Robert mich bei dem Stück "draußen vor der Tür" umarmte und wir zusammen das Stück genossen. Vater und Sohn - eine Einheit. Danke!

 

Nach dem Konzert ging es noch in einen Irish Pub am Markt. Hier hat sich die gesamte Fangemeinde der Hosen getroffen. Schon lustig, in einem Irish Pub nur Musik der Hosen zu spielen und natürlich im Chor mitzusingen. Das war eine echte Gaudi.

Am Mittwoch, dem 30.Mai schloss sich das Konmzert von Bruce Springsteen im Berliner Olympiastadion an.

Ein einmaliges Erlebnis und eine etwas andere Atmosphäre gegenüber den Toten Hosen. Hier fand man nicht nur "Hardcorefans", sondern auch solide Familienmitglieder. Zuvor hatte mich mein Sohn ins Tony Roma's am Potsdamer Platz eingeladen. Großartiges Essen und tolles Ambiente. Eine Empfehlung wert.

 

Am Samstag schloss sich dann das Konzert der "Ärtzte" in der Berliner Wuhlheide an. Dies war mal eine neue Erfahrung. Nicht direkt mit den Hosen vergleichbar, zumal sich hier Farin und Bela B die sängerische Aufgabe teilen. Ich fand auch, dass das Stück "Schrei nach Liebe" (s.Video) als Coverversion von den Hosen wesentlich besser rüber kommt. Insgesamt aber ein toller Abend mit viel Spaß.

 

Insgesamt anstrengende, aber herrliche Tage, die ich mit Sohnemann voll genossen habe. Vielen Dank Robert für diese schöne Zeit! Und vielen Dank an Mama für ihr Verständnis!

Das Lied ist auch unsere Reaktion auf diese ganze Nostalgie, die einem am Vorabend von so einem Jubiläum wie unserem 30jährigen Geburtstag entgegenschlägt. Wir waren immer eine Band, die in der Gegenwart lebt und nach vorne blickt. Letztendlich geht es auch darum, den Moment zu zelebrieren. So wie du mit einem Freund auf ein Konzert oder eine Party gehst und weißt, das ist eine Abend, ein Moment, der so vielleicht nicht mehr wieder kommt. Eine solche Situation beschreibt das Lied", so der Sänger der Toten Hosen über diesen Song.

„Tage wie diese" ist die erste Single aus dem am 4. Mai erscheinenden neuen Studioalbum „Ballast der Republik" der Toten Hosen.
Für all diejenigen, die nach fast vier Jahren Wartezeit mit einer Platte nicht genug haben, gibt es noch ein weiteres Album dazu.
Campino: „Das ist so was wie ein Geschenk von uns an unsere Fans zu unserem 30. Geburtstag. Diese CD heißt „Die Geister, die wir riefen" und enthält 15 Lieder. Dafür haben wir das gesamte deutsche Kulturgut der letzten 300 Jahre durchstöbert und uns alles unter den Nagel gerissen, was uns gefallen hat: Gedichte, Lieder, Manifeste - alles ist dabei. Den einen oder anderen Song wird man sicher wiedererkennen und wir hoffen, dass alle beim Hören der CD genauso viel Spaß haben, wie wir bei den Aufnahmen im Studio!" Diese CD wird nicht einzeln erhältlich sein, sondern liegt exklusiv der Sonderedition von „Ballast der Republik" bei.

Am Ostersonntag, den 10. April 1982 spielten Die Toten Hosen im Keller vom Bremer Schlachthof ihr allererstes Konzert. Genau 30 Jahre später, am Dienstag, den 10. April 2012 feiert die Band genau im selben Keller von damals die Erinnerung an diesen Abend.

Einen Tag später startet die große Wohnzimmer-Jubiläumstournee, die vom 11.4. bis 12.5. dauert. Mehrere tausend Fans hatten sich beworben, um in ihren vier Wänden Gastgeber der Toten Hosen zu sein. Die Jubiläumstournee führt über 16 Stationen durch Groß- und Kleinstädte in Deutschland, Österreich, die Schweiz und weitere Länder.

Anschließend sind die Toten Hosen auf weiteren Konzerten und Festivals zu sehen.

Alle Konzerte der Toten Hosen 2012 auf einen Blick:
10.04.2012: Bremen, Schlachthof (ausverkauft)
26.05.2012: Frankfurt an der Oder, Messehalle (ausverkauft)
28.05.2012: AT - Innsbruck, Dogana (ausverkauft)
02.06.2012: Nürnberg - Rock im Park (ausverkauft)
03.06.2012: Nürburg - Rock am Ring (ausverkauft)
09.06.2012: AT- Nickelsdorf - Nova Rock
28.06.-01.07.2012: CH - St. Gallen - OpenAir St. Gallen
10.08.2012: RO - Sibiu - ARTmania Festival
15.09.2012: ARG - Buenos Aires, Estadio Malvinas Argentinas

 

 

 

 

 

MALOAN

Hier ein kleiner Einblick in die Darbiertung der beliebten Band Maloan mit

Matze

Lothar

Anika

Eine sympathische Truppe, mit der man immer viel Spaß haben kann.